Villa Ichon

Kalender

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Feministische Buchwoche: Serena Bilanceri – Heiraten, das tun sie nie – Reportagen zu Kulturen abseits unserer Welt

10. Mai um 19:30

Die Auslandskorrespondentin Serena Bilanceri liest auf Deutsch aus Reportagen ihres in Italien preisgekrönten Buches Direzione sud-est.

Serena Bilanceri nimmt uns mit zu dem letzten chinesischen Matriarchat in Yunnan. Weiter geht es zu einem nomadischen Stamm im Dschungel von Borneo und dann zu den staatenlosen Seenomad*innen im Osten Malaysias.

Serena Bilanceri erzählt so farbig, dass es scheint, als könnten wir den prasselnden Regen des Dschungels im Dorf von Long Iman selbst spüren und mit eigenen Augen die blaue Decke des Sees im Yunnan sehen.

Wir hören vom Leben der Seenomad*innen ohne Papiere und von den Penan, deren Mission es ist, ihren Wald vor Abholzung zu bewahren.

Aufgewachsen in einem Dorf inmitten der toskanischen Hügellandschaft, studierte Serena Bilanceri Kommunikationswissenschaften in Italien, bevor sie nach Bremen umzog. In der Stadt, die zu ihrer zweiten Heimat wurde, arbeitete sie u.a. mit Film und Medien. Und natürlich schrieb sie weiterhin, meistens Gedichte. Nach einem Erasmus Mundus Master in Tübingen, Schottland und Spanien kehrte sie nach Bremen zurück. Jetzt arbeitet sie als freie Journalistin. Inzwischen ist eine zweite Fassung von ihrem ersten Gedichtband erschienen, Fino alla fine dell’illusione, sowie eine neue Sammlung, Fluire. Meistens sind die Texte auf Italienisch, einige auf Deutsch und Englisch. Sie ist in England mehrfach mit der Literaturgruppe The Poetry Brothel aufgetreten, sowie in Deutschland und Italien. Für ihre Gedichte hat Serena Bilanceri mehrere Auszeichnungen in Italien erhalten.

Die Pilotstudie Frauen zählen, die von den BücherFrauen mitinitiiert wurde, kam zu dem Fazit: „Männliche Namen dominieren den literarischen Rezensionsbetrieb. Zwei Drittel aller Rezensionen würdigen die Werke von Autoren. Vor allem die als intellektuell oder als „maskulin“ empfundenen Genres wie Sachbuch und Kriminalliteratur werden von Autoren wie Kritikern vereinnahmt.“

Um dem etwas entgegenzusetzen und Autorinnen sichtbarer zu machen, starteten die BücherFrauen vom 6. bis 14. Mai 2023 erstmals eine bundesweite Feministische Buchwoche. Mit 48 Veranstaltungen wurde diese Premiere ein großer Erfolg. Folgerichtig fiel die Entscheidung, mit dem Veranstaltungskonzept in Serie zu gehen. Die zweite Ausgabe findet vom 4. bis zum 12. Mai 2024 statt. Freut euch auf Buch- und Verlagsvorstellungen, auf Lesungen, Diskussionsrunden und vieles mehr!

Eintritt frei.

Moderation: Ulrike Kleinert, Sprecherin der Bremer BücherFrauen

 

 

Details

Datum:
10. Mai
Zeit:
19:30
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Goldener Saal

Weitere Angaben

Eintritt / Kosten
Eintritt frei
In Kooperation mit
Eine Veranstaltung der Bremer BücherFrauen in Kooperation mit dem Bremer Literaturkontor.

Archiv Ausstellungen