Hartz IV? Bürgergeld? Grundeinkommen?!

10.11.2022 um 19:00 Uhr | Goldener Saal

Ronald Blaschke by Fiona Krakenbuerger 300x450

Vortrag und Diskussion mit Ronald Blaschke

Aus Hartz IV soll ein „Bürgergeld“ werden. Während die einen beim Bürgergeld bereits schon fast ein Grundeinkommen sehen, sagen die anderen, Bürgergeld ist nur Etikettenwechsel, um das schlechte Image des staatlichen Repressionsystems Hartz IV, eingeführt unter einer rot-grünen Koalition, loszuwerden.

Ronald Blaschke vom Netzwerk Grundeinkommen geht der Sache auf den Grund:
Was ist eigentlich mit Bürgergeld gemeint, mit einem Begriff, der eine lange Geschichte hat und vollkommen verschiedene Konzepte bezeichnet? Ist das Bürgergeld der Ampelkoalition wirklich ein Schritt in Richtung Grundeinkommen? Unterscheidet es sich wesentlich von Hartz IV oder ist es Hartz V? Was wäre nach den Urteilen des Bundesverfassungsgerichts zu Hartz IV eigentlich politisch möglich gewesen, um tatsächlich erste Schritte hin zu einem Grundeinkommen zu gehen?

Ronald Blaschke ist Mitgründer des Netzwerks Grundeinkommen und europäischer Netzwerke zum Grundeinkommen. Er hat mehrere Bücher zum Grundeinkommen und zu daran angrenzenden Themen mit herausgegeben und war jahrelang als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestagsbüro von Katja Kipping mit Hartz IV befasst. Siehe auch www.ronald-blaschke.de

Hier geht es zum Flyer:  221110-VA-Flyer-Buergergeld.pdf

Foto von Ronald Blaschke: Fiona Krakenbuerger

 Veranstalter*innen:

AG „Genug für alle“ Attac Bremen, Rosa-Luxemburg-Initiative – Rosa-Luxemburg-Stiftung Bremen