Der Vorstand der Günter Grass Stiftung Bremen lädt ein zur Lesung Gerhard Henschel „Erfolgsroman“

16.01.2019 um 18:30 Uhr | Raum 5 und 6

88f050fe93
Eine Veranstaltung des Medienarchivs der Günter Grass Stiftung Bremen. 

Erfolgsroman" heißt das neue, hochgelobte 600-Seiten-Werk von Gerhard Henschel. 

Darin setzt der Autor die Familien-Chronik seines Protagonisten Martin Schlosser fort und ist in den 90er Jahren angelangt. Faszinierend und frech sind seine Geschichten und seine Sprache. Die Günter Grass Stiftung Bremen hat Gerhard Henschel eingeladen. Am 16. Januar 2019 wird er um 18.30 Uhr aus "Erfolgsroman" vorlesen.

Gerhard Henschel, geboren 1962, lebt als freier Schriftsteller in der Nähe von Hamburg. Sein Briefroman „Die Liebenden“(2002) begeisterte die Kritik ebenso wie die Abenteuer seines Erzählers Martin Schlosser, die mit dem Kindheitsroman 2004 ihren Anfang nahmen. Henschel ist außerdem Autor zahlreicher Sachbücher. Er wurde unter anderen mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis, dem Nicolas-Born-Preis und dem Georg-K.-Glaser-Preis ausgezeichnet.

Nach der Lesung "Ich bin ja nicht Günter Grass" Dr. Klaus Meier, Vorstandsvorsitzender der Günter Grass Stiftung, im Gespräch mit Gerhard Henschel.

Einführung und Moderation: Horst Monsees, Geschäftsführer der Günter Grass Stiftung

Nach Lesung und Gespräch signiert Gerhard Henschel sein neues Buch, das vor Ort zu erwerben ist. In Kooperation mit Hoffmann und Campe Verlag Hamburg und Albatros Buchhandlung Bremen.

Eintritt frei