Bremer Solidaritätsbasar: Sanktionen töten – Für die Aufhebung der Sanktionen gegen die Menschen in Syrien

02.10.2022 um 15:00 Uhr | alle Räume 15 bis 20 Uhr

1663617235

Der erste Bremer Solidaritätsbasar für Syrien - 11 Jahre Wirtschaftsblockade und ihre Folgen - findet am Sonntag, 2. Oktober 2022 von 15:00 Uhr bis 20:00 in der Villa Ichon, Goetheplatz 4, Haltestelle „Theater am Goetheplatz“, statt. Ab 14:30 Uhr: Einlass. 15:00 Uhr: Begrüßung durch die VeranstalterInnen, anschließend: Vortrag von Manfred Ziegler (Journalist, Frankfurt/M., Syrien-Experte), „Die Wirtschaftsblockade und ihre Folgen“

Ab 16:00 Uhr: Basarverkauf, Treffpunkt mit gemeinsamem Essen und Trinken, Musikalische Beiträge

Spendenaufruf: Krieg, Dürre und Brände haben in den letzten Jahren viele land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen in den Küstenprovinzen Latakia und Tartus zerstört. Damit wurde zehntausenden Familien die Lebensgrundlage entzogen. Der im März 2021 gegründete Bremer Initiativkreis „Sanktionen töten – Aufhebung der Sanktionen gegen die Menschen in Syrien“ hilft seit anderthalb Jahren mit Spenden die Aufforstung voranzutreiben und verteilt
Saatgut und Setzlinge an von der Katastrophe betroffene Familien. Daneben unterstützt es auch Familien finanziell, Gärten zur Selbstversorgung anzulegen, da die Einkommen in Syrien schon lange nicht mehr ausreichen, auch nur die Grundbedürfnisse zu decken. Bislang konnten wir über 4000 Euro an Spendengeldern nach Syrien schicken. Zu guter Letzt informiert die Initiative auch über die Folgen der völkerrechtswidrigen Sanktionen des Westens für die Menschen in Syrien, die dazu geführt haben, dass hunderttausende von Kindern unterernährt sind.

Spendenkonto: Ekkehard Lentz: IBAN: DE47 2501 0030 0123 2683 06, Stichwort: Saatgut für Syrien

DOWNLOAD FLYER:  Kundgebung2-10-2022-WEB.pdf

Veranstalter: Bremer Friedensforum unter der Regie von Cornelius Hertz