Blockflötenkonzert „Auch ich in Arkadien!“

14.01.2019 um 18:00 Uhr | Raum 5

Foto Ines

Arkadien, die Heimat des Hirtengottes und Erfinder der Flöte Pan, galt in der Literatur der Renaissance und des Barock als idealisiertes Sinnbild für ein irdisches Paradies in der ländlichen Idylle fernab des städtischen Trubels und materiellen Besitztums.

 „Auch ich in Arkadien!“, das Motto Goethes „Italienischer Reise“, verfolgt das Duo nun in ihrem neuen Programm. Die Blockflöte im Barock, von Monteverdi bis Bach als Emblem für Hirtenmusik und pastorale Szenen eingesetzt, zeigt sich dabei in allen ihren Facetten und unterschiedlichen Epochen und Ländern Europas.

Dabei erklingen, neben Sonaten des italienischen Barock von G.B. Fontana bis N. Fiorenza, allerlei Schilderungen des ländlichen Lebens - ob nun in Form von musikalischen Beschreibungen von Schottlands Natur und Menschen, Palestrinas Madrigal Vestiva i colli, in dem der Frühling auf dem Lande beschrieben wird, oder Vogelimitationen aus dem Frühbarock bis zur heutigen Moderne.

Inés Pina wurde in Huesca-Spanien geboren, eine Stadt in der sie am Konservatorium für Musik von Huesca bei David Hernández ihr Blockflötenstudium begann und in den letzten zwei Jahren Auszeichnungen erhielt.

2012 startete sie ihr Bachelor Studium an dem Konservatorium für Musik Manuel Castillo von Sevilla bei Vicente Parrilla im Hauptfach Blockflöte. Gleichzeitig hat sie das zweite Jahr des Cembalostudiums in demselben Konservatorium mit Maria González besucht.

Bernhard Reichels Repertoire umfasst Musik von 1550 bis 1850 auf dem entsprechenden Instrumentarium - von Renaissance- und Barocklaute, über die Theorbe und Arciliuto, bis zur Barock- und romantischen Gitarre.

Veranstalter: Inés Pina und Bernhard Reichel