Barockkonzert mit Jette Beyer und Tobias Tietze

26.05.2019 um 17:00 Uhr | Goldener Saal

Jette BayerDSC09106 1

In der Barockmusik des frühen 18. Jahrhunderts haben sich der italienische und französische Nationalstil als prägende Elemente durchgesetzt. Einen eigenen deutschen Stil gibt es nicht, in Deutschland ist zu dieser Zeit ein Mischstil in Mode, mit Zutaten aus beiden anderen Nationen: „Weilen nun die italienische Art serieux, der Französische Gusto aber divertissant, so hat man in Teutschland alles beydes angenommen, weil diese Nation gerne Veränderungen liebet...“ (E. G. Baron: „Historisch- Theoretisch- und Practische Untersuchung des Instruments der Lauten“, 1727)

Die Flötistin Jette Beyer und der Lautenist Tobias Tietze nähern sich ihrem neuen Programm diesem sogenannten vermischten Geschmack von französischer Seite: „Es ist daher einem jeden angehenden Instrumentisten zu rathen, daß er mit der französischen Art zu spielen den Anfang mache. Er wird dadurch nicht allein, die vorgeschriebenen Noten, und die kleinen Auszierungen, reinlich und deutlich vortragen lernen; sondern auch, mit der Zeit, den französischen Schimmer mit der italiänischen Schmeicheley vermischen, fähig werden, und eine um so viel gefälligere Art zu spielen erlangen.“ (Johann Joachim Quantz, „Versuch einer Anweisung die Flöte traversiere zu spielen“, 1752)

Zu hören sein werden Werke der Franzosen Robert de Visée, Jean Baptiste L’oilette de Gant sowie des deutschen Ernst Gottlieb Baron u.a