Apulien

20.01.2019 um 17:00 Uhr | Raum 5

100 0191 ShiftN Apulien 1

Trulli-Rundbauten und romanische Kathedralen, Stauferkastelle und Barockstädte zwischen Stiefelsporn und Absatz

Länderkundlicher und kulturgeschichtlicher Bilder-Vortrag

Referent: Klaus Kirmis, Osnabrück

Apulien ist die südöstlichste, zwischen Sporn und „Stiefelabsatz” gelegene Region der Appenin-Halbinsel.

Das leicht wellige Hügelland und die weit ins Meer ragende felsige Gargano-Halbinsel mit seinen prachtvollen Pinienwäldern, strahlend weißen Kalksteinklippen und dem türkisblauen Wasser ist noch immer ein Geheimtip für Italienreisende.

Im Altertum von den Griechen kolonialisiert und im Mittelalter von Byzantinern, Langobarden, Franken und Sarazen beherrscht, erlebte Apulien unter den Normannen und Staufern eine Blütezeit der Landwirtschaft, des Handels, und vor allem der Kunst und Kultur. So hat der berühmte Stauferkaiser Friedrich II. ein beeindruckendes architektonisches Erbe hinterlassen, insbesondere das weltbekannte Burgen-Schloss Castel del Monte, die„Krone Apuliens“.

Von den „Zipfelmützen-Häusern“ der Trulli in Alberobello und Locorotondo, den griechischen und römischen Monumenten, den imponierenden Burgen und Kirchen im apulisch-romanischen und im normannischen Stil bis zu den üppigen Prachtbauten des Barock in Lecce reicht die Palette der Kunstwerke. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen hier sicherlich die prachtvoll-romanischen Kathedralen mit ihrer eindrucksvollen Synthese aus klassisch-antiken, byzantinischen und arabischen Elementen sowie die imposanten Staufer-Kastelle.

Zudem bietet Apulien als eine der größten Weinanbauregionen der Welt mit seinem enormen Reichtum an Oliven-, Mandel- und Feigenbäumen sowie seiner hervorragenden Meeresküche zahlreiche kulinarische Höhepunkte.

Eintritt: 7,50 EUR / 5,- EUR erm. (Bremen-Pass)

Anmeldung empfohlen: Tel. 0421 67315690 oder reise-kunst.bremen@gmx.net (Veranstalter)