3. Deutsch_Russische Friedens_Tage vom 14. bis 30. September 2021

14.09.2021 um 19:00 Uhr | Barbara Alms Vortrag mit Lichtbildern Veranstaltungsort: Haus der Wissenschaft

gemeinsam fuer den Frieden

Vom 14 - 30.9.21 finden die dritten russischen Friedenstage statt.

Programm_Übersicht

Dienstag, 14. September 2021 19 Uhr

Die Erste Russische Kunstausstellung 1922 in Berlin
Barbara Alms Vortrag mit Lichtbildern
Veranstaltungsort: Haus der Wissenschaft Sandstraße 4/5
28195 Bremen

Vor 99 Jahren fand in der Galerie van Diemen die Erste Russische Kunstausstellung statt. Sie ging als Legende in die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts ein. In ihrem Lichtbildervortrag stellt Barbara Alms beteiligte Künstler wie Kandinsky, Malewitsch, Chagall ebenso wie El Lissitzky und seine Freunde, die sich der Oktoberrevolution verbunden fühlten, vor. Vorgestellt werden auch herausragende Künstlerinnen wie Gontscharowa, Stepanova, Rosanova, Popowa und Exter.

Wichtiger Hinweis: Bitte anmelden – per Mail an info@deutsch-russische-friedenstage.de oder telefonisch: 0421 5209761 Stichwort Kunstausstellung, 14.09.2021

Mittwoch, 22. September 2021 19 Uhr

Urban Diplomacy – Zivilgesellschaft als Brückenbauer?
Barbara Heller informiert und diskutiert zum Thema Städtepartnerschaft mit Russland
Veranstaltungsort: Campus der Circusschule Jokes
Kornstraße 315 a 28201 Bremen

Welche Perspektiven hat die Idee, eine Städtepartnerschaft Bremens mit einer Stadt in Russland zu begründen? Barbara Heller berichtet an diesem Abend von ihrer Teilnahme an der 16. Städtepartnerkonferenz in Kaluga/Russland. Dort hat sie von russischen Städtevertretern, erfahren, dass es ein großes Interesse an einer Partnerschaft mit Bremen gibt. In der Diskussion soll es darum gehen, wie wir in Bremen die Dynamik für eine solche Beziehung entwickeln?

Wichtiger Hinweis: Bitte anmelden – per Mail an info@deutsch-russische-friedenstage.de oder telefonisch: 0421 5209761 Stichwort Städtepartnerschaft, 22.09.2021

Donnerstag, 30. September 2021 19 Uhr

Kultur und Kunst als Lebenselixier für Leningrad
Rolf Becker trägt Texte zu Original-Filmen vor
Veranstaltungsort: Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5, 28195 Bremen

Wie konnte Leningrad die 900 Tage dauernde Blockade der Deutschen Wehrmacht überleben? Rolf Becker trägt bewegende Zeugnisse von Kulturschaffenden jener Tage vor, die mit bewegenden Texten dokumentierten, Trost spendeten und Mut machten: Wir hören und sehen in Original-Filmesequenzen von Anna Achmatowa, Ales Adamowitsch, Olga Fjodorowna Bergholz, Gennadij Gor, Daniil Granin, Tanja Sawitschewa und den vielen namenlosen Verteidigern Leningrads.

Wichtiger Hinweis: Bitte anmelden – per Mail an info@deutsch-russische-friedenstage.de oder telefonisch: 0421 5209761 Stichwort Leningrad, 30.09.2021

 

Mehr Infos unter: 

https://deutsch-russische-friedenstage.de/2021/08/3-deutsch_russische-friedens_tage-im-september/