La Belle Tristesse - Kammermusik alter Meister

10.11.2018 um 18:00 Uhr | Kaminsaal

barockfoto la belle tristesse

Das Barockensemble aus Bremen/Essen spielt an diesem Abend Musik der Renaissance und des Frühbarock. Nachdenklichkeit, Sehnsucht und Schwermut, die der Gedankenwelt des 15. Und 16. Jahrhundertss im Besonderen innewohnen, finden in dieser Musik ihren Ausrduck und verleihen dem Programm eine herbstlich-schöne Melancholie.

JETTE BEYER

In Essen geboren und aufgewachsen, erhielt die Blockflötistin Jette Beyer seit ihrem 6. Jahr Blockflötenunterricht. Dort begann sie auch ihr Studium der Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Blockflöte, welches sie in Bremen an der Hochschule für Künste fortsetzte und 2017 abgeschlossen hat.

Hier studierte sie bei Han Tol Alte Musik sowie Neue Musik bei Dörte Nienstedt. Während dieser Zeit besuchte sie Meisterkurse u. a. bei Maurice Steger, Peter Holstlag und Fumiharu Yoshimine. Aktuell konzertiert Jette Beyer mit verschiedenen Ensembles in und außerhalb von Bremen.

HAGEN GOAR-BORNMANN

Hagen-Goar Bornmann, studierte an der Folkwang Universität der Künste Blockflöte bei Prof. Gudrun Heyens. In dieser Zeit konnte er Wettbewerbe, wie den Velberter Förderpreis 2013, den Folkwang-Preis (Konzeptkonzert), sowie den Köhler-Osbahr-Preis 2013 (Solo) und 2015 (Kammermusik) für sich gewinnen.

Mit Gruppierungen, wie dem Dialoghi-Quartett, Convivium Musicum Gelsenkirchen und Ensemble Curillis verfolgt er eine vielseitige Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Ab diesem Herbst tritt Hagen-Goar Bornmann sein Studium für Musiktheater/Gesang als Bariton in der Klasse von Prof. Martin Wölfel in Essen an.

JOHANNES FESTERLING

Johannes Festerling erhielt seine erste musikalische Ausbildung an der Kreismusikschule Wernigerode. 2015 begann er sein Studium der Konzertgitarre in der Meisterklasse von Prof. Jens Wagner an der Hochschule in Bremen und beschäftigt sich bei Prof. Joachim Held mit historischer Aufführungspraxis. Wertvolle Impulse erhielt er durch Meisterkurse u.a. bei Pepe Romero, Alvaro Pierri, Margarita Escarpa, Máximo Diego Pujol und Lorenzo Micheli.

THOMAS FIELDS

Der Gambist und Cellist Thomas Fields wurde in den USA, Minneapolis geboren, wo er auch aufgewachsen ist. Nach seinem Cellostudium an der Eastman school of music und der Manhattan school in New York ist er 2017 nach Bremen gezogen, um an der Hochschule für Künste Bremen Gambe bei Hille Perl zu studieren.