CANCRIZANS DUO - “DANS LE GOÛTS THÉÂTRAL”

04.11.2018 um 11:00 Uhr | Sonntagsmatinee im Goldenen Saal

verkleinertCancrizans Institut

Mit Sara Johnson - Cembalo, Felipe Egaña- Traversflöte

Dieses Programm zeigt die zahlreiche Facetten des französischen Barock, von der intimen Musik, die für einen kleinen “Salon” geeignet war, bis zu den theatralischen “Concerts”, die an der Oper erinnern.

François Couperin widmete tatsächlich im Rahmen seiner Sammlung “Les Goûts Réunis” der Oper ein “Concert”, das in eleganter Weise die Affekte schildert, durch die ein Bühnenstoff zu Musiktheater wird.

Hier wird dieses Meisterwerk zusammen mit Stücken von anderen französischen Komponisten aus der Zeit (Hervelois, Philidor, Chauvon u.a.) dargestellt: das Programm ergibt drei “Suiten” mit thematischen Stücken: die farbreichen Klangfarben der französischen Musik wechseln zwischen dem Gesang der Nachtigall oder dem Flug des Schmetterlings zu Nachahmungen unterschiedlicher Kulturen (“Die Portugiesin”, “Die Deutsche”, “Der Spanier“, “Die Afrikaner”) oder Persönlichkeiten (“Der Schmeichler”, “Die Verträumte”).

Cancrizans Duo” wurde in Bremen in 2015 gegründet und ist sowohl in Barockmusik für Flöte und Continuo als auch in Stücken für Flöte und obbligates Cembalo spezialisiert. Dazu spielt das Duo eigene “Arrangements” von einigen der wichtigsten Stücken der Barockzeit.

Beide Künstler haben 2017 den 2. Preis an dem “Maurizzio Pratola” Internationalem Wettbewerb für Alte Musik gewonnen (L’Aquila, Italien).

Seit 2 Jahren musiziert das Ensemble in unterschiedlichen Konzertreihen in Bremen (“Kultur Ambulanz”, “Fête de la Musique”…) und in den Niederlanden (Fringe Festival für Alte Musik in Utrecht, 2016 und 2017).

Cancrizans” wurde bei Professoren wie Carsten Lohff, Marten Root und Detlef Bratschke unterrichtet während seines Masterstudiums an der Hochschule für Künste Bremen.

Beide Musiker sind als Konzertisten weltweit aktiv, sowohl als Solisten wie in renommierten Orchestern (“Academie Baroque d’ Ambronay”, “European Union Baroque Orchestra”).

 

Felipe Egaña wurde in Santiago de Chile geboren, und studierte an der Universität von Chile. Danach machte er sein Bachelorstudium am Koninklijk Conservatorium Den Haag, mit Wilbert Hazelzet, und sein Masterstudium an der Hochschule für Künste Bremen, mit Marten Root.

Er hat an vielen Orchestern teilgenommen; bzw. das “Bach Choir & Orchestra of the Netherlands” (Holland, 2010), mit dem er die Mattheus Passion BWV 244 von Bach aufgenommen hat; “Académie Baroque Européene d’ Ambronay (Frankreich, Italien, Portugal, Belgien, 2011), “Nuevo Mundo Barockorchester” (Chile, 2012-2014, Tour in Mexico in 2013) und das Bremer Barockorchester (Deutschland, 2015-2016).

Der Musiker hat mit berühmten Leiter gearbeitet, bzw. Pieter Jan Leusink, Sigiswald Kuijken, Barthold Kuijken, Thomas Albert…. Er ist Leiter des Ensembles “La Hermenéutica Armónica” und hat bei vielen Ensembles gespielt, bzw. “Les Carillons” (Chile, 2011) “Fidibus Ensemble” (Holland, 2009), “Les Enchantants” (Deutshland, 2015).

 

Sara Johnson wurde in León (Spanien) geboren. Da wurde sie bei Delia Manzano am Cembalo unterrichtet. Sie studierte an der Musikhochschule von Aragón mit Silvia Márquez; danach an der Hochschule für Künste Bremen, mit Carsten Lohff. Sie wurde dazu bei Cembalisten wie Pierre Hantaï, Andreas Staier oder Ilton Wyuniski unterrichtet. Sie hat verschiedene Preise gewonnen, u.A. den 2. Preis mit “Torneo Internazionale die Musica” (Turin, Italien, 2016), und den ersten Preis und Preis des Publikums beim II Internationalen Wettbewerb für Alte Musik von Gijón (mit dem Ensemble “Barrock’n’Roll”; Gijón, Spanien, 2013).

Sie ist Mitglied in des Europäischen Barockorchester (2016-2017). Als Solistin hat sie eine Konzerttour durch verschiedene Städte Spaniens gemacht und bei vielen Ensembles teilgenommen: “La Folia”, (Türkei, 2013); Barockorchester “Simón Bolívar” aus Venezuela (Deutschland, 2015)

 Die Musikerin ist eine aktive Teilnehmerin des Ensembles “Barrock’n’Roll”, mit dem sie in verschiedenen Festivals in Spanien spielt.