Sönke Busch - Krieg

22/03/2018 bis 05/05/2018

Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-13 Uhr & Mo-Fr 16-20 Uhr

22.03.2018 um 19:30 Uhr | alle Räume

jepBildschirmfoto 2017 07 20 um 17.21.39 1

Begrüßung: Lothar Bührmann, künstlerischer Leiter der Villa Ichon

Einführung: Sönke Busch

Ausstellungsdauer: 22.3.2018 bis 5.05.2018

"Jetzt ist Krieg, Genossen, Kameraden. Er geht nicht los, er ist längst da. Gürtel eng und den Helm ins Gesicht. Nix da Frieden. Blas uns den Marsch Trompeter. Geschichte aus unserem Krieg auf einem Schlachtfeld aus Zeit statt Raum. Friedensfahnen aus weißen Laken. Legt euch wieder hin. Hier gibt es Nichts zu sehen. Kinder - hört die Signale. Sie tönen laut aus Synthesizern und aus E-Gitarren. Stell dir vor, es ist Krieg, und alle machen mit." (Sönke Busch)

Sönke Busch, 25.3.1980 ist ein Privatier aus der Freien Hansestadt Bremen. Nach Jahren der Arbeit als Filmregisseur und Freier Künstler in Wien, Berlin und Amsterdam zog es Busch wieder nach Bremen, wo er seitdem viel Geld als Autor und Maler verdient, aber nicht bekommt. Er gewann im Jahre 2012 für seine Arbeit den Unternehmerpreis des Ministeriums für Wirtschaft und Technologie der Bundesrepublik Deutschland. Im Jahr darauf folgte der Geschichtenzyklus „Bomben auf Utopia“, einer wöchentlichen, bundesweiten Lesung auf dem Radiosender FLUX FM und das Projekt „Der Plan- Die lauteste Rede der Welt.“ Diese Aktion, nebenher ein Weltrekord und gefördert durch den Senat der Freien Hansestadt Bremen, erfuhr bundesweite Aufmerksamkeit. Momentan arbeitet Busch an seinem neuen Buch „Wir müssen diesen Klotz nach Hannover schieben.“ Neben seinem Schaffen als freier Autor und Redner verdingt er sich als Dozent für Literaturwissenschaften an der Universität Bremen.

Veranstalter: Freunde und Förderer der Villa Ichon in Bremen e.V.